Wie wichtig ist die Wattzahl beim Staubsauger?


Wattzahl beim Staubsauger

Viele Verbraucher laufen dem Irrtum auf – je mehr Watt das Gerät, umso höher die Saugleistung.

Diesen Irrglauben haben sich vor Jahren natürlich auch die Hersteller zu Nutze gemacht und sich gegenseitig mit vierstelligen Wattangaben überboten. Es gab sogar Geräte mit um die 3.000 Watt, die wirklich entsprechend gut gereinigt haben. Allerdings ging dies auch auf Kosten der Brieftasche und natürlich auch der Umwelt, denn diese Geräte waren echte Stromfresser.

Dem wurde jedoch ein Riegel vorgeschoben und die EU hat sich dessen angenommen. Es entstand eine neue Verordnung, die dem Überbieten der Wattleistung entgegenwirkt. Die Verordnung Nr.666/2013 weißt entsprechende Richtlinien vor. Bei diesen Richtlinien wurden unteranderem die Wattangaben begrenzt und somit auch das Wetteifern unter den Herstellern – zumindest in dieser Hinsicht, unterbunden. Die Verordnung legte zum damaligen Zeitpunkt fest, dass neue Staubsauger ab dem Stichtag 01. September 2014 nur noch über eine Wattleistung von 1.600 Watt verfügen dürfen. Das Ganze wird ab 2017 noch etwas verschärft, was die Hersteller ein wenig unter Druck setzt. Denn hier ist nur eine Wattleistung von gerade einmal 900 Watt gestattet.

Diese Verordnung betrifft jedoch nicht alle Geräte. Nasssauger, Saugroboter und beispielsweise auch akkubetriebene Handstaubsauger, sind von dieser Verordnung ausgeschlossen.

Was sagt die Wattzahl über die Saugleistung aus?


Das Senken der Wattzahl bringt sowohl für den Verbraucher als auch für die Umwelt Vorteile. Der Verbraucher profitiert hinsichtlich des Kostenfaktors, denn Geräte mit niedriger Wattleistung verbrauchen natürlich auch weniger Strom. Dies ist wiederrum auch für die Umwelt recht gut.

Was die Leistung angeht, so werden sich einige Verbraucher sicher fragen, ob ein Gerät mit 1.600 Watt, die gleiche Leistung bringen kann, wie beispielsweise ein Gerät mit 2.400 Watt? Und was passiert, wenn die Wattzahl 2017 noch um einiges gesenkt wird? Kann dann überhaupt noch eine gute Saugleistung erwartet werden?

Nun ja, die Wattzahl sagt nicht unbedingt etwas über die Saugleistung aus. Es sind verschiedene Komponenten die hier zusammenspielen müssen. Ein guter Motor macht noch lange nicht eine gute Leistung, zumindest gilt dies im Bereich der Staubsauger. Es ist vielmehr die komplette, die die Saugleistung beeinflusst. Hierzu gehören der Filter, das Saugrohr und die Konstruktion der Düsen. Alles muss ins Detail abgestimmt sein und erst dann ist eine entsprechende Saugleitung zu erwarten. Die Wattleistung allein, sagt also nichts über die Leistung des Saugers aus und ist lediglich ein Detail in der Gesamtkonstruktion.

Kurzum – weniger kann durchaus auch mehr sein. Es liegt lediglich daran, wie ausgereift die Technik ist und wie gut das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten funktioniert. Harmoniert dieses nicht, dann bringt auch ein Staubsauger mit 2.000 Watt und darüber hinaus nicht die gewünschte Leistung.

Wir empfehlen Ihnen sich eher an den Reinigungsklassen für Teppich und Hartboden zu orientieren, um die Saugleistung verschiedener Staubsauger miteinander vergleichen zu können. Diese werden von A (beste) bis G (schlechteste), wie auf der folgenden Grafik zu sehen, angegeben. Ein guter Staubsauger sollte mindestens die Reinigungsklasse C für Teppich und Hartboden erreichen.

EU-Energielabel für Staubsauger


EU-Energielabel für Staubsauger

Quellenangabe: www.co2online.de
Das könnte Sie auch interessieren: